Warum Universitäten Recruitment Marketing nutzen sollten

3 min read · By Academic Positions · Published 2 years ago

Recruitment Marketing ist für jede Universität von entscheidender Bedeutung: sie alle wollen die besten AkademikerInnen für sich gewinnen. Denn unter Recruitment Marketing versteht man jene Marketingstrategien, die das positive Image eines bestimmten Arbeitgebers fördern. Mit Hilfe dieses Marketings können einerseits Arbeitssuchende zur Bewerbung motiviert werden, andererseits aber auch Mitarbeitende langfristig gehalten werden.

Die wenigsten Universitäten schöpfen aktuell ihr volles Recruitment Marketing-Potential aus, um hochqualifiziertes Talent anzuziehen. Tatsächlich kann es schwierig sein, zu verstehen, wie mögliche erste Schritte aussehen könnten.

Um effektives Recruitment Marketing betreiben zu können, muss Ihre Einrichtung über bestimmte Fähigkeiten und Kompetenzen sowie eine langfristige Denkweise verfügen. In der Regel denken Hochschulen nur dann an die Gewinnung von Talenten, wenn sie eine Stelle zu besetzen haben. Recruitment Marketing ist jedoch ein fortlaufender Prozess, der nicht nur darauf abzielt, eine einzelne freie Stelle zu besetzen. Vielmehr ist hier das Ziel, eine Pipeline von KandidatInnen zu schaffen.

Recruitment Marketing erfordert mehr als nur das Verfassen einer Stellenanzeige und deren Veröffentlichung in ausgewählten Stellenbörsen. Man sollte sich unter dem Begriff stattdessen eine umfassende und wohl durchdachte Strategie vorstellen, die darauf abzielt, auf das gesamte Angebot Ihrer Hochschule aufmerksam zu machen, damit sich allgemein mehr Bewerbende um Ihre Stellen bemühen.

Erste Schritte

Aufgrund der zunehmenden Internationalisierung des Hochschulwesens haben AkademikerInnen auf Stellensuche eine sehr große Auswahl. Dank des Internets ist es zudem möglich, sich mit nur wenigen Klicks ein gutes Bild von potenziellen Arbeitgebern zu machen: Job-Wikis, die Social Media Kanäle der entsprechenden Einrichtungen und natürlich auch deren Webseiten bieten hierfür einen guten Startpunkt. Das Verhalten von Bewerbenden aus dem akademischen Bereich gleicht daher heutzutage eher dem von Konsumierenden auf der Suche nach dem perfekten Produkt.

Der Prozess des “Verkaufs” Ihres “Produkts” (in diesem Fall Ihres Stellenangebots) ähnelt inzwischen der Marketingstrategie eines Unternehmens. Arbeitssuchende geben sich nicht damit zufrieden, eine Stelle zu finden, die ihrem Fachgebiet entspricht. Sie schauen sich gründlich um und suchen nach dem besten Angebot. Recruitment Marketing hat sich als Reaktion auf diese neue Art der Stellensuche und -bewerbung entwickelt. Um Spitzentalent für Ihre offenen Stellen zu gewinnen, sollten Sie sich an Praktiken orientieren, die Unternehmen einsetzen, um Verbrauchende zum Kauf ihrer Produkte zu bewegen.

Denn egal, ob man neue Schuhe kaufen oder eine Postdoc-Position in Anthropologie finden möchte, beide Suchen beginnen am selben Ort: Google. Recruitment Marketing verlangt, dass sich Universitäten dessen bewusst sind und daher bewährte SEO-Verfahren auf allen ihren Kanälen anwenden. SEO (Search Engine Optimization) nennt man all jene Maßnahmen, die dazu dienen, die Sichtbarkeit einer Webseite in Suchmaschinen zu erhöhen.  Webseiten mit besserer SEO erscheinen weiter oben in den Suchmaschinenergebnissen. Verschiedenste Variablen, wie beispielsweise Schlüsselwörter, Backlinks, Ladegeschwindigkeiten und Kompatibilität mit mobilen Geräten, beeinflussen die SEO einer Webseite.

Beim ersten Schritt im Recruitment Marketing geht es darum, den Bekanntheitsgrad Ihrer Einrichtung zu erhöhen. Hierbei ist es unerlässlich, dass Sie bei Suchanfragen gut abschneiden. Wichtig ist, dass Sie nicht nur Ihre Stellenausschreibungen für Suchmaschinen optimieren, sondern sämtliche Ihrer digitalen Inhalte. Dazu gehören unter anderem Landingpages, Blogbeiträge und Artikel.

Schaffen Sie relevante Inhalte

Ihre Hochschule sollte aktiv so viele Gelegenheiten wie möglich schaffen, um potenzielle Bewerbende anzulocken. Eine Möglichkeit, aktiv auf sich aufmerksam zu machen, ist die Veröffentlichung häufiger und relevanter Inhalte. Artikel oder Mitarbeiter-Blogs ermöglichen es Ihnen, auf breiterer Basis über Ihre Einrichtung und für potenzielle BewerberInnen interessante Themen zu sprechen. Diese Inhalte sollten Sie auf allen Ihren Social-Media-Kanälen veröffentlichen, um so viele Berührungspunkte wie möglich zu schaffen.

Darüber hinaus empfiehlt es sich, Zeit in Ihre Webseite zu investieren. Wie präsentieren Sie sich dort als Arbeitgeber? Vermitteln Sie Interessierten eine gute Übersicht über die Vorteile einer Karriere an Ihrer Universität? Achten Sie darauf, dass die Inhalte auf Ihrer Webseite stets aktuell und zutreffend sind.

Natürlich kostet es Zeit, Inhalte für Recruitment Marketing zu schaffen. Aber diese Investition sollte sich langfristig auszahlen! Denn diese Inhalte werden Sie dabei unterstützen, sowohl aktive als auch passive Arbeitssuchende auf sich aufmerksam zu machen. Ein proaktives Content-Marketing hilft Ihnen nicht nur, mehr talentierte Forschende zu erreichen, sondern kann auch dazu beitragen, diese langfristig an Ihrer Universität zu halten.

Nutzen Sie die sozialen Medien

Soziale Medien sind ein unschätzbares Instrument für den Aufbau eines Markenbewusstseins und die Gewinnung potenzieller Mitarbeitenden. In einer kürzlich durchgeführten Studie fanden Forschende heraus, dass “die Zahl der Social-Media-Nutzer in den letzten 12 Monaten durchschnittlich um mehr als 1,4 Millionen pro Tag gestiegen ist – das entspricht 16,5 neuen Nutzern jede einzelne Sekunde”.

Um Spitzentalent effektiv zu rekrutieren, müssen Universitäten diese aktiv in den sozialen Medien ansprechen. Obwohl diese Kanäle eine hervorragende Möglichkeit bieten, die Aufmerksamkeit von Arbeitssuchenden zu wecken, werden sie im akademischen Kontext oft noch nicht ausreichend genutzt. In der Regel konzentrieren sich Hochschulen bei ihren Social-Media-Strategien auf die Anwerbung von Studierenden und übersehen so einen leistungsstarken Marketingkanal für potenzielle Mitarbeitende. In den sozialen Medien können Sie mit informelleren Inhalten für Ihre Universität und Ihr Arbeitsumfeld werben, indem Sie potenziellen Bewerbenden einen Eindruck von Ihrer Arbeitsplatzkultur vermitteln. Sie können zum Beispiel interessante oder wenig bekannte Fakten über Ihren Standort posten, Profile von Lehrkräften erstellen oder allgemeine Werte und Ideale Ihrer Gemeinschaft diskutieren. Je mehr Kanäle Sie nutzen, desto sichtbarer und interessanter werden Sie für Bewerbende aus aller Welt.

Download

Download your free academic recruitment marketing guide

This guide will give you an overview of what recruitment marketing is, why your university needs to start using it, and how to get started.

Download

Download your free academic recruitment marketing guide

This guide will give you an overview of what recruitment marketing is, why your university needs to start using it, and how to get started.

Download
Advice

Discover more articles